• Musik und Wort

    mit Stephan Breith

Der Friedrichsberger Dialog ist zunächst einmal eine Konzertreihe, jedoch nicht nur!

Denn hier tritt die Musik nicht nur in einen Dialog mit dem Zuhörer sondern befindet sich auch im Dialog mit korrespondierenden, gelesenen Texten. In jedem Konzert wird ein anderer Bewohner dieses ganz eigenen Stadtteils der Stadt Schleswig seine Vision vom Friedrichsberg in einem Statement artikulieren.

Außerdem wird jedes der Konzertprogramme vorher in Schulen gespielt, erklärt und erläutert – Dank des nicht nur finanziellen Engagements des Rotary Clubs Schleswig/Gottorf.

Konzerte //

Dreifaltigkeitskirche · Schleswig-Friedrichsberg · Schulberg

Sonntag, 22. Dezember 2019, 16.30 Uhr

Werke von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi,
Alessandro Stradella und Antonio Veracini

Antonia Fuglsang, Violine
Stephan Breith, Violoncello
Guido Helmentag, Cembalo

Weihnachtliche Texte gelesen von Andrea Kunsemüller

Eintritt frei, Spenden willkommen

Sonntag, 10. November 2019, 16.30 Uhr

Johann Sebastian Bach Sonate a-moll BWV 1003
Heinrich Ignaz Franz von Biber Passagalia g-moll
Johann Sebastian Bach Partita h-moll BWV 1002

Thomas Pietsch, Barockvioline

Eintritt frei, Spenden willkommen

Eintritt frei, Spenden willkommen

Sonntag, 13. Oktober 2019, 16.30 Uhr

Werke von J.S.Bach, H.Fryba, J.Françaix und G.Rossini
Nicolá von Goetze, Kontrabass und Stephan Breith, Violoncello

Eintritt frei, Spenden willkommen

Sonntag, 15. September 2019, 16.30 Uhr

Werke von Louis Spohr, Gabriel Fauré, Florentine Mulsant,
John Thomas, Marcel Tournier
Ruth-Alice Marino, Harfe und Stephan Breith, Violoncello
Eintritt frei, Spenden willkommen

Sonntag, 25. August 2019, 16.30 Uhr

Sah ein Knab‘ ein Röslein steh’n –
Gartenlieder im Wandel der Zeiten
Werke von J.Dowland, H.Purcell, J.S.Bach, F.von Spee, F.Schubert, J.F.Reichardt, W.A.Mozart, J.Haydn u.a.
Hannah Morrison, Sopran und Sören Leupold, Laute/Gitarre

Sonntag, 28. Juli 2019, 16.30 Uhr

Werke von N.Paganini, A.Rolla, Z.Schul, G.Klein und J.Stutschewsky
Marat Dickermann, Violine und Stephan Breith, Violoncello